7 Möglichkeiten, Ihr Unternehmen zu digitalisieren

Heute setzen mehr als 85 Prozent der weltweit führenden Wirtschaftsführer auf die Digitalisierung von Unternehmen. Tatsächlich befürchten mehr als 65 Prozent, dass die Nichtdigitalisierung ihrer Geschäftsprozesse zu einem Verlust ihrer Wettbewerbsfähigkeit und damit ihrer Unternehmensgewinne führt. Deshalb arbeiten viele Unternehmen ernsthaft daran, ihre Pläne für die Digitalisierung zu beschleunigen.

Hier sind sieben Taktiken, die sie anwenden, um ihre Ziele zu erreichen.

1. Digitale Protokolle einstellen

Der Kern dessen, was es braucht, um Ihr Unternehmen zu digitalisieren, ist die Planung. Es ist wichtig zu überlegen, wie sich die Digitalisierung auf Ihr Unternehmen und seine Prozesse auswirkt, um zu verhindern, dass Ihr Unternehmen eine Reihe von unwirksamen Programmen und Protokollen auf den Markt bringt, die zu einer negativen Reaktion von Kunden und Zielgruppen führen. Da viele Unternehmen die Digitalisierung vorantreiben, wird der Markt schnell wettbewerbsfähig. Ihr Launch muss Ihre Vorteile veranschaulichen, nicht Ihre Schwächen.

Beginnen Sie die Digitalisierung Ihrer Geschäftsprozesse, indem Sie überlegen, wie sie miteinander verknüpft sind und miteinander interagieren. Wenn sich Ihr Unternehmen beispielsweise stark auf die Dokumentation konzentriert, wie werden Sie diese Dokumente erstellen, speichern, bearbeiten, übertragen und finalisieren? Welche Programme werden Ihre Geschäftsdigitalisierung unterstützen und sind sie miteinander kompatibel? Insgesamt sollte Ihr Team darauf hinarbeiten, eine Reihe von Protokollen zu erstellen, die Ihre Digitalisierung rationalisieren, die Erfahrung der Kunden und die Produktivität der Mitarbeiter verbessern.

2. Bieten Sie mobilen Support an

Eine wichtige Komponente bei der Digitalisierung Ihres Unternehmens ist der mobile Support. Heute besitzen mehr als 75 Prozent der Amerikaner Smartphones, was die Notwendigkeit eines Digitalisierungsplans mit mobiler Unterstützung unterstreicht. Wenn Ihre Mitarbeiter, Kunden oder Zielgruppen nicht auf ihre externen oder internen Digitalisierungsfunktionen auf ihren mobilen Geräten zugreifen können, wird dies zu negativen Auswirkungen auf die Gewinne, das Wachstum und die Produktivität Ihres Unternehmens führen.

Wenn Sie mit einem Drittanbieter zusammenarbeiten, um Ihr Unternehmen zu digitalisieren, stellen Sie sicher, dass dessen Produkt mobilen Support für Android-, BlackBerry- und iOS-Geräte bietet. Es ist auch wichtig zu überprüfen, ob ihr mobiles Erlebnis eine benutzerfreundliche Oberfläche bietet, die ein nahtloses Erlebnis für alle Beteiligten bietet. In vielen Fällen stellen die Anbieter eine kostenlose Test- oder Live-Demo zur Verfügung, die Ihrem Team die Möglichkeit gibt, jede Option zu bewerten.

3. Integration von Cloud-basierten Technologien

Die Entwicklung eines Geschäftsdigitalisierungsplans umfasst oft einige wenige Cloud-basierte Technologien, wie z.B. ein Customer Relationship Management (CRM)-Programm und ein Knowledge Management System (KMS). Der Zweck beider Programme ist es, einen zentralen Ort für die beschleunigte Verwaltung ausgewählter Informationen wie Leads, Wikis und mehr zu bieten.

Basierend auf den Dienstleistungen Ihres Unternehmens können Sie zusätzliche Cloud-basierte Technologien in Betracht ziehen, um Ihre Angebote für Kunden zu ergänzen. Wenn Sie beispielsweise ein Unternehmen aus den Bereichen Medizin, Finanzen oder Versicherungen sind, benötigen Sie möglicherweise einen sicheren und konformen Service für die Zustellung oder das Faxen digitaler Dokumente an Kunden. Wenn Sie einen Anbieter vergleichen, überprüfen Sie dessen Service Level Agreements (SLAs) sowie die Qualität und die Stunden des Kundensupports.

4. Aufbau von Provider-Partnerschaften

Die Erweiterung Ihres Teams und die Einbeziehung von Drittdienstleistern kann den Eindruck erwecken, dass Ihr Unternehmen seine Kosten erhöht. Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen – insbesondere von solchen, die informationsintensiv sind – kann jedoch zu deutlichen Gewinnsteigerungen führen. Tatsächlich kann Ihr Unternehmen seine Kosten um 90 Prozent senken und Durchlaufzeiten verkürzen, z.B. für den Entscheidungsprozess bei der Kreditvergabe.

Berücksichtigen Sie den Return on Investment, wenn Sie sich für Ihren Drittanbieter entscheiden und Ihr internes Team aufbauen, das wachsen kann, um Ihren Digitalisierungsbemühungen gerecht zu werden. In einigen Fällen kann die Erweiterung Ihres internen Teams vorübergehend sein, um Ihre interne Frist einzuhalten oder Sie nach dem sofortigen Start Ihrer digitalen Landschaft wesentlich zu unterstützen.

5. Ausrichtung auf das End-to-End-Kundenerlebnis

Die Digitalisierung Ihrer Geschäftsprozesse sollte Mitarbeiter aus verschiedenen Teams einbeziehen, da Sie ein ganzheitliches Kundenerlebnis bieten möchten. Daher müssen Sie eine Gruppe zusammenstellen und einrichten, um Ihre Geschäftsprozesse zu digitalisieren. Stellen Sie ein produktives Team zusammen, indem Sie herausragende Mitglieder aus Ihren Abteilungen mit starken Kommunikationsfähigkeiten auswählen.

Abhängig von Ihren vorhandenen Talenten und den Digitalisierungszielen müssen Sie möglicherweise zusätzliche Mitarbeiter mit spezifischen Fähigkeiten einstellen. Zwei mögliche Rollen, die hinzukommen können, sind User-Experience-Designer und Datenwissenschaftler, die kritische Unterstützung und Einblicke bei der Gestaltung und Aufrechterhaltung der Digitalisierungsbemühungen Ihres Unternehmens bieten und den Erfolg positiv beeinflussen können.

6. Reduzierung potenzieller Engpässe

Für viele Unternehmen ist es eine Priorität, die Geschäftsdigitalisierung abzuschließen. Deshalb ist es wichtig, potenzielle Engpässe zu vermeiden und zu vermeiden und zu betonen, dass sich die Digitalisierung Ihrer Geschäftsprozesse nicht über Jahre erstrecken kann, wie bei traditionellen IT-intensiven Programmen. Wenn Ihr bestehendes Team nicht in der Lage ist, die von Ihrem Arbeitgeber gesetzte strenge Frist einzuhalten, sollten Sie erwägen, zusätzliche Mittel für die Einstellung von Leiharbeitnehmern zu beantragen.

In einigen Fällen entscheiden sich Unternehmen für die Integration ihres bestehenden IT-Systems. Wenn dies eine Option ist, die Ihr Unternehmen verfolgt, wird es wahrscheinlich länger als ein Jahr dauern, bis Ihre Geschäftsprozesse digitalisiert sind. Eine Möglichkeit, dieses Verfahren zu beschleunigen, besteht in kostengünstigen Offshore-Ressourcen, die es Ihrem Team ermöglichen, Daten in Ihren Systemen neu einzugeben und parallel eine IT-Schnittstelle aufzubauen, während die Verbraucher dennoch Zugang zu einer Beta-Version Ihrer digitalisierten Angebote erhalten.

7. Kundenfeedback überprüfen

Für alle Unternehmen ist es wichtig, die Antworten der Kunden auszuwerten. Daher ist es wichtig, dass Ihr Team die Reaktion der Benutzer an jedem Punkt der Entwicklung, von Alpha über Beta bis Live, bewertet. Ihre Meinungen werden Ihrem Team helfen, herauszufinden, wo Sie Änderungen vornehmen müssen, potenzielle Fehler zu finden und Bereiche für Verbesserungen in der Benutzerfreundlichkeit zu identifizieren.

Bevor Sie Ihre digitalisierten Geschäftsprozesse implementieren, sollten Sie erwägen, einige technische Ressourcen und Referenzdokumente für Mitarbeiter und Kunden zu entwickeln, um häufige Fragen zu beantworten, häufige Fehlerbehebungsprobleme zu lösen und Supportanfragen an den entsprechenden Ansprechpartner zu richten. Wenn Sie mit einem Drittanbieter zusammenarbeiten, z.B. bei der Dokumentenlieferung, wird dieser ebenfalls Unterstützung leisten, was die Arbeit Ihres Teams erleichtert.