Zurück zur Startseite

Ausschraubformen erlauben das Einbringen von Innengewinden. Hierzu wird vor dem Spritzvorgang ein Gewindekern mit der Negativform des gewünschten Gewindes an die vorgesehene Stelle gebracht, anschließend wird er umspritzt. Nach dem Aushärten wird der Gewindekern mittels einer Drehbewegung aus dem fertigen Teil entfernt.

Bestimmte Kunststoffe sind allerdings so nachgiebig, daß Teile mit Innengewinden bis zu einer Tiefe von 0,25mm bis 0,3mm noch problemlos durch Abstreifen entformt werden können. Hier erübrigt sich der Bau einer teureren Ausschraubform.