BETONSCHLEIFWERKZEUGE

Wie man für jeden Job das richtige Werkzeug auswählt und den Gewinn maximiert. – Ein Beitrag von MDW Diamantwerkzeuge

Stellen Sie sich für einen Moment vor, Sie sitzen im Cockpit eines modernen Jets, umgeben von Tasten, Zifferblättern und Bedienelementen, deren Funktion Sie nicht verstehen. Hinter Ihnen wartet ein Flugzeug voller Passagiere gespannt auf den Start. Was machst du so?

Der Versuch, einen Jet ohne ordentliche Ausbildung zu fliegen, ist absurd, aber wir tun viele Dinge in unserem persönlichen und beruflichen Leben ohne angemessene Ausbildung oder Kenntnisse. Ich bin kein Pilot, also kann ich dir nicht beibringen, wie man ein Flugzeug fliegt; aber ich bin ein Experte für Betonschleif-Diamantwerkzeuge, wenn es also das ist, woran du interessiert bist, kann ich vielleicht helfen.

Der Erwerb von Kompetenz in jedem Bereich beginnt mit den Grundlagen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die einzelnen Werkzeugkomponenten und deren Einsatzzwecke. Dann gehe ich auf die Schleifwerkzeuge selbst ein und wie man die richtigen auswählt.

Die Grundlagen: Diamanten

Wenn Sie eine Schleifmaschine verwenden, wird das gesamte Schleifen oder Schneiden von den Diamanten durchgeführt. Synthetische Diamanten werden überwiegend für moderne Diamantwerkzeuge verwendet, da sie eine große Auswahl an Größen, Formen und Stärken bieten. Diamantwerkzeughersteller können dann Werkzeuge für ein breites Anwendungsspektrum optimieren. Die Diamantgröße wird nach Maschen- oder Korngröße sortiert und es besteht ein umgekehrtes Verhältnis zwischen der Größe des Diamanten und der Kornzahl. Das bedeutet, dass ein großer Diamant eine kleine Zahl (18/20, 30/40) und ein kleiner Diamant eine große Zahl (80/100, 170/200) hat. Große Diamanten werden für die aggressive Entfernung verwendet, während kleine Diamanten zum Honen und Polieren verwendet werden.

Die Grundlagen: Verbindung

Der einzige Zweck der Verbindung ist es, die Diamanten zu halten. Die Bindung wird üblicherweise aus Metall oder Kunststoff hergestellt, kann aber aus jedem Material hergestellt werden, das für die Anwendung des Werkzeugs geeignet ist. Die Bindung ist so konzipiert, dass sie mit einer vorgegebenen Geschwindigkeit abnutzt, so dass neue Diamanten freigelegt werden können, bevor der gesamte Oberflächendiamant zerstört ist.

Eine Bindung muss auf das Material abgestimmt sein, das geschliffen werden soll, sonst funktioniert das Werkzeug nicht gut. Wenn beispielsweise ein weicher Betonboden mit einem für mittleren Beton ausgelegten Werkzeug geschliffen wird, hat das Werkzeug nur einen Bruchteil der vorgesehenen Lebensdauer und verschleißt vorzeitig. Denn die Verschleißfestigkeit der Bindung ist für den Beton zu gering, was dazu führt, dass das Werkzeug unnötig abgenutzt wird und neue Diamanten freigesetzt werden, bevor die Oberflächendiamanten zerstört sind.

Wenn ein weiches Betonwerkzeug auf einem harten Betonboden verwendet wird, bricht der Oberflächendiamant zusammen und das Werkzeug stoppt den Schnitt, bevor neue Diamanten freigegeben werden. Dies liegt daran, dass die Verschleißfestigkeit der Bindung zu hoch ist und die Bindung daher keine Diamanten schnell genug freisetzt, um die Diamanten auf der Oberfläche wieder aufzufüllen.

Es scheint nicht intuitiv zu sein, aber ein harter Betonboden erfordert einen geringen Verschleißwiderstand oder eine „weiche Bindung“, während ein weicher Betonboden einen hohen Verschleißwiderstand oder eine „harte Bindung“ erfordert. Die Begriffe Hard Bond und Soft Bond sind technisch nicht korrekt, aber aus Gründen der Einfachheit sollten wir bei ihnen bleiben.

Eine Möglichkeit, Zusammenhänge zu verstehen, besteht darin, zu berücksichtigen, wie viel Beton von einem weichen gegenüber einem harten Betonboden entfernt wird. Auf einem weichen Boden könnten Sie fünf Säcke Betonstaub produzieren, indem Sie 1.000 Quadratfuß schleifen, während ein ähnlich großer Hartboden nur einen Sack Staub ergeben kann. Das bedeutet, dass Sie auf dem weichen Boden fünfmal mehr Material entfernen als auf dem harten Boden, weshalb er eine viel höhere Verschleißfestigkeit aufweisen muss. Das Werkzeug für den harten Beton muss eine entsprechend verschleißarme Bindung aufweisen, die der geringen Menge an zu entfernendem Beton entspricht, da es sonst nicht schnell genug neue Diamanten freisetzt.

Auswahl des richtigen Werkzeugs

Verstehen Sie Ihre Anforderungen. Benötigen Sie ein aggressives Werkzeug, um eine schwere Beschichtung zu entfernen? Oder ein feines Korn, um Kratzer beim Polieren zu entfernen? Die Korngröße wird bestimmen, wie aggressiv das Werkzeug ist, daher sollte dies Ihr Ausgangspunkt sein.

  • 30/40 Korn: der Alleskönner unter den Vorbereitungswerkzeugen für alle Handwerke.
  • 18/20 Körnung: aggressive Entfernung
  • Körnung 80/100: Betonpolieren

Scheuen Sie sich nicht, ein paar verschiedene Tools auszuprobieren, um zu sehen, wie sie sich unterscheiden und um festzustellen, welche davon sich unterscheiden.

Es ist oft schwierig, die Härte des Betons zu kennen, bevor Sie mit dem Schleifen beginnen, also müssen Sie eine fundierte Schätzung vornehmen und dann den Werkzeugverschleiß und die Leistung überwachen, um festzustellen, ob Ihre Wahl richtig war. Überprüfen Sie den Werkzeugverschleiß regelmäßig und zögern Sie nicht, eine andere Bindung auszuprobieren, wenn Sie sich über Ihre Auswahl nicht sicher sind. Einige offensichtliche rote Fahnen, auf die man achten sollte, sind eine schlechte Schnittleistung, was bedeutet, dass die Bindung zu hart ist; und übermäßiger Werkzeugverschleiß, was darauf hindeuten würde, dass Ihre Bindung zu weich ist.

Eine allgemeine Regel, der Sie bei der Wahl Ihres Startwerkzeugs folgen können, ist, dass neue, gut verarbeitete Betonböden hart werden; ältere, angeschlagene Böden werden weich sein. Als Bauunternehmer sollten Sie Ihre am häufigsten verwendeten Korngrößen in drei Bindungen mitführen, um die drei gängigsten Betonarten, auf die Sie treffen, abzudecken.

Zu berücksichtigende Faktoren

Die drei Dinge, die bei der Auswahl von Diamantwerkzeugen zu berücksichtigen sind, sind Leistung, Kosten und Bestand.

Leistung. Dieses Element überwiegt die beiden anderen zusammen. Leistung fördert nicht nur Ihre Rentabilität, sondern auch Ihre Wettbewerbsfähigkeit, die bestimmt, ob Sie Ausschreibungen gewinnen und Ihr Geschäft ausbauen oder zu Hause sitzen. Die Leistung Ihrer Werkzeuge hängt stark von der Leistung ab.

Der beste Weg, fundierte Entscheidungen über Werkzeuge zu treffen, ist die Berechnung und Überwachung der Werkzeugleistung. Um die Leistung Ihrer Werkzeuge zu berechnen:

  • Schritt 1: Messen Sie die zu bearbeitende Fläche (nie schätzen).
  • Schritt 2: Berechnen Sie die Schleifzeit, indem Sie eine beliebige Nachlaufzeit von der gesamten Schaltzeit abziehen.
  • Schritt 3: Teilen Sie den Quadratfuß Boden durch die gesamte Schleifzeit.

Wenn Sie also 5.000 Quadratfuß in 7 Stunden schleifen, haben Sie eine Produktionsrate von 714 Quadratfuß pro Stunde. Notieren Sie Datum, Standort, Auftrag, Werkzeug, Schleifmaschine und Bodenbeschaffenheit neben der Produktionsrate, damit Sie ein vollständiges Bild erhalten. Diese Informationen sollten in einem Logbuch aufbewahrt werden, das Sie zu allen Ihren Aufträgen mitbringen. Notieren Sie diese Informationen bei jedem Auftrag, auch wenn es unnötig erscheint.

Das Verständnis der Leistungsfähigkeit Ihrer Werkzeuge hilft Ihnen nicht nur bei der Auswahl der richtigen Werkzeugmarke, sondern auch bei der Auswahl des richtigen Werkzeugs aus der Produktlinie dieser Marke. Rossi Abrasives hat eine außergewöhnliche Produktlinie, aber manchmal sieht ein Kunde keine guten Ergebnisse, weil er das falsche Werkzeug verwendet hat. Ihr Logbuch wird dies deutlich machen, da das Werkzeug seine normale Produktionsrate nicht erreicht. Sie haben messbare Produktionsraten für jeden Schritt Ihres Schleifprozesses, was die Verwaltung Ihrer Schleifoperationen erleichtert.

Sobald Sie ein paar Monate an Daten haben, empfehle ich Ihnen, eine andere Marke von Tools auszuprobieren, damit Sie einen Anhaltspunkt haben. Sie sehen vielleicht keine Schwächen in Ihren Tools, ohne andere Produkte zu sehen. Wir alle hängen an bestimmten Werkzeugen, aber versuchen Sie, Ihre Präferenzen und Emotionen nicht den Prozess durcheinanderzubringen. Lassen Sie sich stattdessen von den Daten durch Ihre Werkzeugauswahl führen. Es ist eine gute Idee, mindestens einmal im Jahr ein neues Tool auszuprobieren, da sich der Markt ständig verändert und weiterentwickelt.

Kosten

Wenn Sie sich die Einkaufskriterien für die meisten Auftragnehmer ansehen, werden Sie vielleicht denken, dass die Kosten für Diamantwerkzeuge nicht nur die wichtigsten Kriterien sind, sondern auch die einzigen Kriterien.

Die Kosten sind nur im Zusammenhang mit der Leistung des Tools relevant. Ich kann das nicht genug betonen. Wenn ein Werkzeug nicht über konstant hohe Produktionsraten verfügt, ist es unerheblich, wie viel es kostet. Es kann auch einen erheblichen Unterschied zwischen dem Preis des Werkzeugs und den tatsächlichen Kosten geben. Einige Werkzeuge können billig zu kaufen, aber teuer in der Anwendung sein. Es ist einfach, das Gold des Narren aus dem realen Geschäft zu sortieren, indem Sie einfach Ihre tatsächlichen Werkzeugkosten berechnen. Dies ist etwas, was Sie bei jedem Job tun sollten, und die Zahlen sollten im selben Logbuch gespeichert werden, in dem Sie die Leistung Ihres Werkzeugs verfolgen.

Die Berechnung Ihrer Diamantwerkzeugkosten ist so einfach wie die Kosten eines Werkzeugsatzes zu übernehmen und ihn durch die Gesamtfläche zu teilen, die Sie vom Satz erhalten haben. Zum Beispiel, wenn Sie $427.50 für eine Reihe von Werkzeugen und Boden 12.000 Quadratfuß bezahlt haben, wären Ihre Kosten $0.0356 oder 3.6 Cent pro Quadratfuß. Im Vergleich zu Arbeits- und anderen Kosten sind die Kosten für Diamantwerkzeuge relativ gering, so dass Sie, wenn Sie versuchen, Geld zu sparen, einen größeren Aufwand anstreben sollten. Ihre Diamantwerkzeuge sind eine kritische Investition – Sie können nicht erwarten, viel aus ihnen herauszuholen, wenn Sie nicht bereit sind, etwas Geld in sie zu stecken.

Inventar

Die besten Tools der Branche werden Ihnen nicht helfen, wenn Sie ohne sie bei Ihrem Job auftauchen. Tragen Sie Ihre am häufigsten verwendeten Korngrößen in mindestens drei verschiedenen Bindungen mit sich, damit Ihre Crew die Möglichkeit hat, die beste Übereinstimmung zu finden. Ihre Produktivität und Kosteneffizienz hängen davon ab, ob Sie das richtige Werkzeug haben, aber es hilft auch Ihrer Crew zu lernen, indem es die Leistung der verschiedenen Werkzeuge sieht und misst. Der Versuch, Geld zu sparen, indem man einen minimalen Diamantwerkzeugbestand führt, führt zu höheren Gesamtkosten und einer geringeren Produktivität. Wie bei den beiden vorangegangenen Punkten geht es darum zu verstehen, was Ihrem Unternehmen echte Kosteneinsparungen bringt, nicht um wahrgenommene Einsparungen. Sobald Sie ein Grundbestand erstellt haben, füllen Sie ihn automatisch auf, wenn Sie die Werkzeuge verwenden.

Verriegeln und Laden

Jetzt, da Sie mit dem Basiswissen ausgestattet sind, um loszulegen, brauchen Sie nur noch ein wenig Geduld und Neugierde, um mit verschiedenen Tools zu experimentieren und das Verständnis, dass Fehler Ihre größte Wissensquelle sein werden.

Wissen ist Macht, Erfolg ist das Ergebnis der Bemühungen, die Sie unternommen haben, und Komfortzonen sind für den Ruhestand. Heute ist der Tag. Fördern Sie Ihr Geschäft. Überlegen Sie die Konkurrenz. Sitzen Sie nicht untätig.